Alle Beiträge von grundschule-heidhorst

Reflexintegration – ein Vortrag von Ursula Jürgensen

Vortrag für Eltern:

Reflexintegration

am Dienstag, den 10.10.2017

um 19.00 Uhr

Referentin: Ursula Jürgensen

Kennen Sie das auch:

Ihr Kind ist ausdauernd unruhig, hat einen extremen Bewegungsdrang, ist unkonzentriert, kann schlecht schlafen, ist überdurchschnittlich anfällig für Infektionen, klagt oft über Bauchschmerzen, findet schwer Kontakt zu Gleichaltrigen bzw. ist oft in Konflikte verstrickt, mag ungern zur Schule oder zum Kindergarten gehen, weil es dort die vielen verschiedenen Anforderungen mit Lesen, Rechnen, Schreiben, still sitzen etc. nicht erfüllen kann. Oder ist Ihr Kind extrem zurückgezogen, sehr oft traurig, introvertiert und über das „normale“ Maß hinaus mit sich beschäftigt? Die Liste ließe sich fortsetzen…

Sie, als Eltern, stehen oft hilflos daneben, möchten unterstützen, wissen nicht wie. Die medizinische “Alternative“, Medikamente mit weitreichenden Nebenwirkungen, zugeben, möchten Sie Ihrem Kind nicht zumuten. Die physiotherapeutischen Übungen wirken nur über eine kurze Zeit, die pädagogischen Maßnahmen nur ansatzweise; und wie oft appellieren wir an die Kinder, bewusst etwas zu ändern ohne zu realisieren, dass das Kind bestimmte Merkmale nicht ändern kann.

Viele der oben genannten Auffälligkeiten bleiben bis ins Erwachsenenalter bestehen, nur lernen wir „Großen“ besser damit umzugehen, zu kompensieren. Die Auswirkungen wie Unruhe, Schlaflosigkeit, Depression, Ängste etc. kennen viele von uns. Und auch hier sind die bekanntesten Mittel Medikamente, die sicherlich in der einen oder anderen Situation ihre Berechtigung haben

aber

es gibt eine extrem spannende, alternative Lösung, mit der ich Sie gerne bekannt machen möchte: die Reflexintegration – RIT.

RIT ist ein sehr effektives Training, das über Bewegungsübungen vorgeburtliche und frühkindliche Reflexe, die eine lebenslange, bedeutende Auswirkung auf uns alle haben, hemmen bzw. aktivieren kann.

In Kombination mit anderen Maßnahmen wird Ihrem Kind und Ihnen eine wunderbare Unterstützung geboten, deren Erfolge mich immer wieder zum Staunen bringen.

Wenn Sie mehr über Reflexintegrationstraining – RIT – die neuronalen Zusammenhänge und die damit einhergehenden Chancen erfahren möchten, kommen Sie zu unserem Vortrag.

Diese PDF können Sie herunterladen und ausdrucken:

Einladg. Vortrag Heidhorst Sept. 2017 DOCX

Ein Tag in der Vorschulklasse

Der Tagesablauf

8.00 – 8.30 Uhr Uhr Freispielzeit

8.30 – 8.45 Uhr Begrüßung Freiarbeit

8.45 – 9.30 Uhr Montessori- Freiarbeit

9.30 – 10.00 Uhr Spielpause auf dem Schulhof

10.00 – 10.30 Uhr gemeinsames Frühstück

10.30 – 11.30 Uhr Sportunterricht/ Projektorientierte Arbeit/

Buchstabenstunde

11.30 – 12.00 Uhr Spielpause auf dem Schulhof

12.00 – 13.00 Uhr Zeit für verschiedene Aktivitäten (singen, erzählen,

schreiben, experimentieren)

Die Begrüßung

Die Kinder beginnen den Tag mit einer Freispielzeit von einer halben Stunde. Anschließend begrüßen sich die Kinder in den verschiedenen Sprachen.

Der Stundenplan und die Arbeitsergebnisse des Tages werden vorgestellt und besprochen.

Der Morgenkreis

Um die Sprachentwicklung der Kinder zu fördern, gibt es einen Morgenkreis. Hier berichten die Kinder von Erlebnissen und besonderen Ereignissen. Sie lernen Gedichte oder Reime. Zudem werden Geschichten und Sachthemen besprochen.

Die Montessori-Freiarbeit

Für die Montessori- Freiarbeit gibt es im Klassenraum eine besonders vorbereitete Umgebung mit dem didaktischen Material von Maria-Montessori. Das Material ist in offenen Regalen untergebracht. Die Kinder arbeiten an Tischen oder auf dem Teppich in der Mitte des Klassenraumes. Sie wählen die Haltung die ihnen angenehm ist.

Die Freiarbeit wird täglich in der Zeit von 8.45 bis 9.30 von der Vorschulklasse durchgeführt.

Die Montessori-Freiarbeit zeichnet sich durch eine vorbereitete Lernumgebung aus. Die freie Wahl des Materials ermöglicht jedem Kind, seine Tätigkeit nach eigenen Interessen zu wählen, dabei aber immer aktiv zu sein.

Jedes Material ist nur einmal vorhanden, so dass die Kinder sich untereinander verständigen müssen und lernen abwarten zu können.

Wenn Sie mehr über die Arbeit nach Maria Montessori wissen möchten, können Sie

hier klicken: Montessori

Sportunterricht

Zwei- bis dreimal pro Woche gibt es Sportunterricht in der Turnhalle, bei dem die Kinder Gelegenheit haben sich frei oder mit psychomotorischen Kleingeräten zu bewegen, Bewegungsspiele zu spielen oder sich an Turngeräten zu erproben.

Projektorientierte Arbeit

Die projektorientierte Vorschularbeit orientiert sich am jahreszeitlichen Ablauf, an Themen aus dem Sach- und Naturbereich (z.B. andere Kontinente, Pflanzen, Erste Hilfe, Früchte, Weihnachten, Ostern) und bildet den Rahmen für Projektthemen.

Die Projektaufgabe kann eine Mal- und Bastelaufgabe, eine Schreib-, Denk-, Rechen-, oder Handarbeitsaufgabe sein und orientiert sich am jeweiligen Projektthema.

Mit Aufgaben aus dem künstlerischen Bereich können die Kinder vielfältige Erfahrungen mit Farben, Stiften, Papieren und unterschiedlichen Materialien machen. Beim Schneiden, Kleben, Zeichnen und Anmalen werden die feinmotorischen Fertigkeiten geübt.

Regelmäßige Naturerkundungen, an denen die Kinder in der nahe gelegenen Boberger Niederung spielen, staunen und die Natur erkunden können, bereichern den Vorschulalltag.

Vielfältige Erfahrungen können die Kinder bei unseren Ausflügen sammeln. Zu den Ausflugszielen gehören z.B. das Umweltzentrum Boberg, ein Theaterbesuch in der LoLa oder das Rettungszentrum Boberger Unfallkrankenhaus.

Katja Isken

Juni 2017

 

Unsere Sponsoren – Über die GFS (Gesellschaft für Sportförderung)

Folgende Firmen haben im Rahmen der GFS (Gesellschaft für Sportförderung) für unsere Schule gespendet. Wir haben das Geld für den Kauf verschiedener Sportartikel verwendet. Diese Sportartikel bereichern nicht nur den Sportunterricht, sondern auch das Angebot im Ganztag.

Einen Bericht über die GFS finden Sie unten.

Einen herzlichen Dank an:

Bestattungen E. Leverenz GmbH

BFSV Verpackungsinstitut Hamburg GmbH

Fahrschule Michaelis, Inh. Evgenij Edelstein

Praxis für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde  Herr Dr. Lieschke

Vierländer Ei, Eier-Erzeugung + Handels GmbH  Inh. Drotschmann

 

Über die GFS

Die GFS – Gesellschaft für Sportförderung, Böblingen führt seit 13 Jahren (gegründet in 2003) Sport-Sponsoringaktion für Kinder und Jugendliche in Schulen, Vereinen und Kindereinrichtungen durch.

Mit über 440.000 engagierten Sponsoren, hat es die GFS geschafft, über 28.000 Einrichtungen (Schulen, Vereine und Kindereinrichtungen) mit neuen ausgewählten Sportartikeln /-geräten auszustatten. Deutschlandweit freuen sich mehr als 4.800.000 Kinder und Jugendliche über den großen Erfolg.

Dieser Erfolg resultiert aus einem fairen Zusammenspiel aller Beteiligten in unserer Gesellschaft.

Das Ziel der GFS-Sportförderung ist es, das Sport- und Bewegungsangebot in Schulen, Vereinen und Kindereinrichtungen zu erweitern und zu verbessern. Denn mit Hilfe eines vielfältigeren und spannenderen Sportangebotes ist einfacher, Kinder und Jugendliche zu einem aktiveren Leben zu motivieren.

Die Unterstützung von Sponsoren bedeutet hier die Wegbereitung einer gesundheitsorientierten Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen. Nahezu 60 % aller Jugendlichen werden allein durch den Schul- und Vereinssport zu sportlichen Aktivitäten animiert.

Anders als bei Spendenorganisationen beruht die GFS-Sportförderung auf Sponsoring. Dabei bekommt die GFS großen Zuspruch aus der Wirtschaft, getreu dem Motto „Geben und Nehmen“.

Weitere Informationen über die GFS finden Sie im Internet www.gfs-eu.org

GFS Gesellschaft für Sportförderung

Europa EWIV

Röhrer Weg 10

D-71032 Böblingen

Tel. 0 70 31 / 263 17 63

Fax. 0 70 31 / 263 17 64

 

Zehntel Marathon 2017

Am Samstag den 22.04 fand die mittlerweile siebte Teilnahme der Grundschule Heidhorst am Zehntel Marathon statt. Gemeldet waren diesmal 21 Kinder wovon 17 an den Start gingen.

Für alle war es wieder ein tolles Ergebnis mit tausenden anderen Kindern und mit viel Publikum die mehr als 4 KM lange Strecke zu laufen.

Die jungen „Gladiatoren“ werden in zum Start geführt.

Alle 17 Kinder schafften mit guten Zeiten die Strecke und kamen geschafft aber glücklich ins Ziel wo sie mit einer Medallie und einem Verpflegungsbeutel belohnt wurden.

Schnellster Junge dieses Jahr war Jan Freitag und bei den Mädchen gab es nach zwei Jahren wieder einen neuen Schulrekord.

Thyra Urban war wie letztes Jahr schnellstes Mädchen und verbesserte den Schulrekord von 2015 um fast eineinhalb Minuten und auf 20 Min. 38 Sek.

Hier der schnellste Junge und das schnellste Mädchen dieses Jahr (Jan und Thyra).

Allen Kindern nochmal herzlichen Glückwunsch zur Teilnahme.

Wir hoffen das sich nächstes Jahr wieder viele Kinder für diese Veranstaltung anmelden.

Marina Raab (Mai 2017)

 

 

Hamburg räumt auf 2017

Grundschule Heidhorst räumt auf / Berichte von Klasse 2 (RABEN)

Ich berichte über die RABEN. Sie gingen in die Wiesen und hatten fünf Mülltüten dabei. Thilo ist ins Gebüsch gestiegen und hat viele Flaschen gefunden. Danach sind wir zum Bach gegangen und Leona hat eine Minions-CD gefunden. Dann mal wieder hat Thilo was gefunden, nämlich eine Weste und später noch eine Deo-Flasche. Danach wollte Ben zu Thilo und da fand Ben ein rostiges Metallgitter. Das war ungefähr zwei Meter lang. Dann sind wir zum Teich gegangen. Da gab es noch mehr Müll. Nikita und Toni sind vorgelaufen. Nikita hat sogar einen Bremsklotz von einem LKW gefunden! Danach sind Ben und Thilo auch dahin gegangen und haben noch ein rostiges Zaunteil gefunden. Auch das war ungefähr zwei Meter lang.

Von Thilo

  

Fasching 2017

FASCHING 2017 GRUNDSCHULE HEIDHORST!

Die Klassen FÜCHSE und ZEBRA haben zusammen am Montag den 27.2.2017 Fasching gefeiert. Viele Kinder hatten echt ein sehr cooles Kostüm gehabt, zum Beispiel Affe, Leopard, Spiderman und, und, und. Die Lehrer hatten auch ein cooles Kostüme, zum Beispiel Schlafmütze oder Monsterhexe. Den Kindern hat es sehr gut gefallen. Diese Spiele haben wir gespielt: Elektrischer Bonbon, Zeitungstanz und Just Dance. Nach der ersten Pause sind die Zebras und die Füchse in die Turnhalle gegangen und haben da Party gemacht und danach sind sie wieder in ihre Klassen gegangen und haben noch ein Bisschen gespielt und dann war ja auch schon wieder Pause. Als die Pause vorbei war, waren die Kinder wieder in in ihren Klassen und haben aufgeräumt, damit sie den nächsten Tag wieder Unterricht machen können.

von Fabio (Füchse)

Schnupperangebot Badminton

Am Dienstag, den 31.01.2017 fand nach langer Zeit einmal wieder ein Schnupperangebot Badminton der TSG Bergedorf für die Erst- und Zweitklässler statt.

In den ersten Jahren unseres Ganztags hatten wir Badminton als Kurs im Programm. Später wurde daraus ein beliebtes Anschlussangebot donnerstags um 16 Uhr, an dem alle interessierten Kinder teilnehmen konnten. Dieses musste dann im Zusammenhang mit unserer Hallensanierung auf Eis gelegt werden und ist nun leider auch noch nicht wieder neu gestartet.

Aber was nicht ist, kann ja wieder werden. Auf jeden Fall haben die Klassen am 31.01.2017 die Möglichkeit gehabt, die für Kinder ausgesprochen gut geeignete Sportart kennen zu lernen. Alle hatten viel Spaß daran.

Z.Zt. gibt es Angebote in benachbarten Schulen. Wer Interesse hat, kann sich direkt an die TSG Bergedorf wenden.

Astrid Schütte,  01.02.2017

 

Projekt: Grundschule Heidhorst und Schule Weidemoor

Nach dem kleinen Kooperationsprojekt zwischen der Schule Heidhorst und der Schule Weidemoor im vergangenen Sommer (Sportfest), bestand auf beiden Seiten der Wunsch, weitere gemeinsame Aktivitäten und Projekte durchzuführen. Die Weihnachtszeit eignete sich dafür sehr gut und so taten sich die 2. Klasse (Raben) der Schule Heidhorst und die Klasse U1 der Schule Weidemoor zusammen, um ein kleines Theaterstück einzustudieren und aufzuführen. Das Bilderbuch „Der kleine Mondbär freut sich auf Weihnachten“ bildete die Grundlage.

Nach der Erstellung eines Drehbuchs probten beide Klassen zunächst getrennt voneinander und die Kinder entwickelten immer wieder neue Ideen in der Umsetzung.

Zwischendurch kam der Lehrer der U1 einmal zu den RABEN (Kl. 2), um seine Kinder vorzustellen. Dazu zeigte er ein paar Bilder. Die RABEN konnten dann Fragen stellen. Aber das war ja nur eine theoretische Vorstellung! Spannend wurde die Generalprobe am 8.12.16! Es spielten immer zwei Kinder zusammen die gleichen Tiere, so dass alle Kinder (24 RABEN und 8 U1-Kinder) mindestens einmal in zwei Aufführungen auftreten konnten. Die doch etwas unterschiedlich durchgeführten Vorproben wurden vereinheitlicht, so dass alle damit gut umgehen konnten. Nach der Generalprobe hatten die RABEN das Bedürfnis, über ihre Erfahrungen zu sprechen und Fragen zu stellen.

Bild 1: Das große Finale mit allen Schauspielern

Am Freitag, den 9.12. fand die erste Vorstellung am Heidhorst vor der Kita Das Spielnetz, der Vorschulklasse, den beiden 1. Klassen und einigen Eltern statt. Es wurde eine anrührende Aufführung. Ein voller Erfolg!

Bild 2: „Kommt raus in den Schnee und fahrt mit mir Schlitten!“

Eine Woche später, am 16.12. wurde das Stück noch einmal mit der anderen Besetzung im Weidemoor vorgeführt. Hier waren die anderen Unterstufenklassen und Eltern eingeladen. Inzwischen hatten die Kinder schon Routine! Auch diese Darbietung lief wunderbar!

Bild 3: „Hurra, mein Freund der Käfer ist wieder da!“

Dieses Projekt war eine tolle und wichtige Erfahrung für uns alle, in unserer Unterschiedlichkeit doch etwas Gemeinsames auf die Beine stellen zu können. Es hat uns allen großen Spaß gemacht!

Bild 4: „Hast du meinen Freund den Käfer gesehen?“

Bild 5: Gleich geht die Vorstellung am Weidemoor los.

Tag der offenen Tür 2016

Im Rahmen des Kurses „Schülerzeitung“ haben die teilnehmenden Kinder als Reporter Fotos vom Tag der offenen Tür gemacht und im Anschluss Artikel hierzu geschrieben. Einen der hierbei entstandenen Artikel wollen wir Ihnen hier vorstellen, zwei weitere erscheinen in der zweiten Ausgabe der Schülerzeitung Ende Januar.

Tag der offenen Tür

Der Tag der offenen Tür war schön. Dort gab es Kuchen und andere leckere Sachen. Die Kinder durften Kaffee trinken und

endlich wurde das Kunstprojekt, das die ganze Zeit abgedeckt war,

enthüllt. Es wurde auf Aluminium gedruckt, damit es länger hält. Alle Klassen boten Bastelideen an. Für die Übersicht gab es eine Tafel. Es haben sich 2 Kinder verletzt und mussten ins Krankenhaus. Man konnte schätzen und den Hauptpreis hat Julius gewonnen. Es war ein Grundschule Heidhorst T-shirt und den zweite Platz hat Dominik gemacht.

Von Samuel und Julius

Kunstprojekt

Über Farbwesen, Klecksmonster, Zwerge, fleißige Schüler und fantastische Tiere

Das Kunstprojekt an der Schule Heidhorst

Es war einmal vor langer, langer Zeit ein wunderschönes Mosaik. Das hing neben dem Eingangsbereich der Schule Heidhorst. Alle Klassentiere der Schule konnte man dort bewundern. Doch dann kamen Stürme, Regen und das Mosaik litt ganz fürchterlich. Kleine böse Zwerge mit Bällen gaben dem Mosaik den Rest und es zerbrach in 101 Teile. Mithilfe eines bunten Farbenwesens gestalteten die Schulklecksmonster der Schule in 101 Stunden ihr jeweiliges Klassentier neu. Das Besondere war, dass die kleinen und großen Klecksmonster ihre Technik selbst aussuchen durften. Sie hatten furchtbar viele tolle und verrückte Ideen und ein paar berühmte Künstler mit großen Werken inspirierten ebenfalls. Anschließend wurde kein Spiegel befragt, sondern es wurde einfach abgestimmt. Die Bandbreite der ausgewählten Techniken war märchenhaft. Von klassischer Malerei über Sandbilder, Collage, plastisches gestalten mit Ton, Pappmaschee und Luftballons bis hin zu Lichtzeichnen war alles mit dabei. Die Umsetzung wurde mit viel Engagement und Freude bewerkstelligt. Böse Hexen sind nicht vorbei gekommen und die Hilfen von den guten Feen wurden gar nicht bemerkt, weil alle so vertieft in ihre Arbeit waren. Einige Klecksmonster sind genauso farbig in ihre Schlösser und Märchenbehausungen zurückgekehrt wie das Farbwesen und bestimmt auch genauso glücklich. Manche Tiere kamen noch an besondere Orte, um fotografiert zu werden. Die Fotos werden dann auf Aluminiumsplatten gedruckt und an die Außenwand der Schule gehängt…und wenn sie nicht einem Orkan zum Opfer fallen, dann halten sie für immer.

Annika Trosien

Damit Sie einen Eindruck von dem Kunstprojekt bekommen, dass an unserer Schule in den letzten Wochen von der Künstlerin Annika Trosien mit den Klassen durchgeführt wurde, zeigen wir Ihnen eine Auswahl von dem Schaffensprozess in den neun Klassen. Die fertigen Kunstwerke zu den Klassentieren, die als Druck auf Aluminium an die Fassade der Schule montiert werden sollen, möchten wir jedoch noch nicht präsentieren. Dies geschieht am Tag der offenen Tür am 24.11.2016 mit einer Ausstellung der Kunstwerke in der Aula. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Fotos: Annika Trosien

Frau Trosien plante im Vorwege mit jeder Klasse individuell die Gestaltungsmöglichkeiten01

  1. Das gesamte Kunstprojekt wurde von Frau Trosien fotografisch festgehalten, was manchmal zu nicht ganz ungefährlich war02

  2. Die Raben malten mit buntem Sand auf dem Schulhof03

  3. Der Sand wurde von den Kindern selbst eingefärbt04

  4. Das Kunstprojekt hinterließ Spuren an den Kindern05

  5. Die Füchse arbeiteten mit Lehm der später bemalt wurde06

  6. Die Eisbären experimentierten mit Fotografie …07und zeichneten mit Licht

    09Streetart war das Motto der Löwen10

    Die Marienkäfer wählten die Arbeit mit Fingerfarben…11

    und malten mehrere große Bilder mit ihrem Klassentier im Zentrum12

  7. Die Biber legten Kollagen aus unterschiedlichen Materialien…

  8. wie z.B. Korken und Bauklötze

  9. Die Zebras erstellten zunächst ein Drahtgeflecht…15

  10. arbeiteten im Gegensatz zu den Füchsen jedoch mit Pappmaché16

  11. Das Kunstprojekt bringt sichtlich Spaß!17

  12. Die Tiger bauten ihr Klassentier mit Luftballons18

    Der Gecko wurde als Kollage gestaltet