Archiv der Kategorie: Unsere Schule

Kooperationspartner der Grundschule Heidhorst

Hier finden Sie die Links zu unseren Kooperationspartnern:

Unsere Kooperationspartner für den Ganztag sind die Ballin-Stiftung (Kita Spielnetz), INVIA (Kinder- und Jugendhaus) und die TSG Bergedorf. Für die Mittagessen sorgt ab dem 01.08.2013 das Cateringunternehmen C.C.Campus.

http://www.rudolf-ballin-stiftung.de/home/

http://www.tsg-bergedorf.de/index.php

http://invia-hamburg.de/kinderjugendliche/jugendhaus-clippo-boberg.html

http://www.cccampus.de/

 

Grundschule Heidhorst – Eine Schule für den „Ganzen Tag“

Grundschule Heidhorst – Heidhorst 16, 21031 Hamburg, Tel: 040-428 86 28-0

So kann Schule richtig Spaß machen!

Nach den ersten Jahren als teilgebundene Ganztagsschule sind sich alle Beteiligten in der Grundschule Heidhorst darüber einig. Das Kursangebot sowie die Angebote in der Mittagsfreizeit sind vielfältig und interessant und werden von allen Kindern gerne wahrgenommen.
Da nun Förderangebote und für die Dritt- und Viertklässler an zwei Tagen auch Unterricht am Nachmittag stattfinden, ist es möglich, den vorher doch sehr „straffen“ Unterricht am Vormittag zunehmend zu entzerren und vielen Kindern ein vielfältiges Angebot von Aktivitäten aus Kultur, Sport, Natur und Technik zu ermöglichen, das gemeinsam von Lehrern, Erziehern und außerschulischen Fachkräften angeboten wird.

Die Schüler wählen ihre Kurse selbst aus einem Kursheft aus. Am Ende des Schulhalbjahres wählen die Kinder neue Kurse für das zweite Halbjahr.

In der Mittagsfreizeit sind regelmäßig die Sporthalle, der Spieleraum, der Ruheraum und die Holzwerkstatt geöffnet. An manchen Tagen kann man sich auch im Computerraum, in der Mathe-Werkstatt und in der Bücherei beschäftigen. Regelmäßig steht natürlich auch der Schulhof zum Spielen zur Verfügung.

Bei allen Angeboten freuen wir uns jetzt schon im vierten Jahr über die gelungene Zusammenarbeit mit der TSG Bergedorf, mit der benachbarten Kita „Das Spielnetz“ sowie mit der Jugendbude von InVia.
Wie aber sieht der Zeitrahmen für einen ganz „normalen“ Ganztagsschultag in der GS Heidhorst aus?

Für die Grundschulkinder, die das Ganztagsangebot annehmen (und das sind inzwischen mehr als die Hälfte der ca. 200 SchülerInnen) ist die Schule von Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr geöffnet. Am Freitag endet das Ganztagsangebot für die meisten bereits um 13 Uhr. Wer will, kann zusätzlich in den Randzeiten (morgens ab 6 Uhr, abends bis 18 Uhr und freitags von 13 bis 18 Uhr mit einem Extra-Ausflugsprogramm einmal im Monat) betreut werden.

Gebundene Tage:

Am Dienstag und am Donnerstag findet bis 16:00 Uhr verpflichtender Unterricht für die Klassen drei und vier statt.

Offene Tage:

Montags, mittwochs und freitags findet der verpflichtende Unterricht bis 13:00 Uhr statt. Anschließend findet ein freiwilliges und kostenfreies Betreuungsangebot statt. Nach der Mittagsfreizeit können die Kinder ab 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr an verschiedenen Kursangeboten teilnehmen. Darüber hinaus kann eine kostenpflichtige Früh- oder Spätbetreuung gebucht werden.

Vorschulkinder:

Auch unsere Vorschulkinder sind auf Wunsch beim Ganztag dabei. Sie werden im ersten Halbjahr von einer festen Erzieherin betreut, um einen sanften Einstieg in den Ganztag zu ermöglichen. Im zweiten Schulhalbjahr können die Vorschüler ihre eigenen Kurse zusammen mit den Erst-und Zweitklässlern wählen.

Erstklässler:

Genauso wie die Vorschüler werden auch die Erstklässler bei uns im ersten Schulhalbjahr von einer festen Erzieherin betreut, um einen sanften Einstieg zu ermöglichen. Im zweiten Schulhalbjahr können die Erstklässler ihre eigenen Kurse zusammen mit den Vorschülern, Zweitklässlern und teilweise auch mit den Dritt- und Viertklässlern wählen.

Anmeldeverfahren und Gebührenordnung:

Schauen Sie dazu bitte in den Informationsflyer (pdf) der Schulbehörde zur Ganztagsschule in Hamburg.

Brötchenverkauf in der Grundschule

BRÖTCHENVERKAUF IN DER GRUNDSCHULE
Seit März 2014 findet in der Schule immer donnerstags in der 1. Pause der Brötchenverkauf statt.
Die Idee entstand aus dem Wunsch, den Kindern ein gesundes und leckeres Frühstück auch in der Schulzeit anzubieten.
Glücklicherweise fanden sich engagierte Mütter, die ehrenamtlich diesen Verkauf organisieren. Es werden Brötchen mit Bio Wurst, Käse und Frischkäse für 50 Cent das Stück verkauft. Von dem Gewinn wird zusätzlich Obst und Gemüse eingekauft, das allen Kindern kostenlos zur Verfügung steht. Das Angebot wird so gut angenommen, dass meist zum Ende der Pause alles ausverkauft ist. Von dem „Überschuss“ konnte Weihnachten 2015 sogar an alle Schüler eine kleine „gesunde“ ? Weihnachtstüte übergeben werden.
Damit das Angebot auch in Zukunft weiter aufrechterhalten werden kann, sind freiwillige Helferhände immer herzlich willkommen.
Marina Raab, Dezember 2015

 

Inklusion an unserer Schule

Inklusion

In unserer Schule sind alle Kinder willkommen. Wir begegnen uns offen und akzeptieren uns in unserer Unterschiedlichkeit. Jeder ist uns wichtig.
In unserer inklusiven Schule fördern wir alle Kinder, sei es mit besonderen Förderbedarfen in Sprache, Lernen oder in ihrer Emotionalen und Sozialen Entwicklung (LSE) oder mit besonderen Begabungen. Wir lernen gemeinsam.
Gemeinsames Lernen bedeutet nicht, dass alle Kinder zur gleichen Zeit das Gleiche lernen müssen. Ziel unseres Unterrichts ist es, die Kinder individuell zu fördern und zu fordern. Wir setzen dabei auf differenzierte zugeschnittene Förderprogramme und Methodenvielfalt, wie z.B. bei der Wochenplanarbeit und bei den Lernwerkstätten mit entsprechenden Helfersystemen.

Die Inklusionsklassen werden von multiprofessionellen Teams bestehend aus GrundschullehrerIn, ErzieherIn und SonderpädagogIn geleitet.

Besondere Hilfen bieten wir Kindern, die im sozialen und emotionalen Bereich Unterstützung benötigen:
Es findet eine regelmäßige Pausenbetreuung von den Erzieherinnen in der Insel statt. Die Insel ist ein Raum, wo Kinder Konflikte klären können oder sich eine Auszeit nehmen können.
Außerdem bieten wir für die Klassen 1/2 und 3/4 je 2 x 60 Minuten EPU- Unterricht an. Dieser Unterricht wird in einer festen Kleingruppe von der SonderpädagogIn und der ErzieherIn geleitet. In diesem Unterricht arbeiten die Kinder vorrangig an sozial-emotionalen Lernzielen, die individuell an ihrer Entwicklungsstufe angepasst sind. Sie sollen dort Regeln und Verhaltensweisen lernen, die für den allgemeinen Unterricht eine wichtige Voraussetzung sind.

Ute Thiessen,  April 2015