Archiv der Kategorie: Aktionen

Zehntel Marathon 2017

Am Samstag den 22.04 fand die mittlerweile siebte Teilnahme der Grundschule Heidhorst am Zehntel Marathon statt. Gemeldet waren diesmal 21 Kinder wovon 17 an den Start gingen.

Für alle war es wieder ein tolles Ergebnis mit tausenden anderen Kindern und mit viel Publikum die mehr als 4 KM lange Strecke zu laufen.

Die jungen „Gladiatoren“ werden in zum Start geführt.

Alle 17 Kinder schafften mit guten Zeiten die Strecke und kamen geschafft aber glücklich ins Ziel wo sie mit einer Medallie und einem Verpflegungsbeutel belohnt wurden.

Schnellster Junge dieses Jahr war Jan Freitag und bei den Mädchen gab es nach zwei Jahren wieder einen neuen Schulrekord.

Thyra Urban war wie letztes Jahr schnellstes Mädchen und verbesserte den Schulrekord von 2015 um fast eineinhalb Minuten und auf 20 Min. 38 Sek.

Hier der schnellste Junge und das schnellste Mädchen dieses Jahr (Jan und Thyra).

Allen Kindern nochmal herzlichen Glückwunsch zur Teilnahme.

Wir hoffen das sich nächstes Jahr wieder viele Kinder für diese Veranstaltung anmelden.

Marina Raab (Mai 2017)

 

 

Hamburg räumt auf 2017

Grundschule Heidhorst räumt auf / Berichte von Klasse 2 (RABEN)

Ich berichte über die RABEN. Sie gingen in die Wiesen und hatten fünf Mülltüten dabei. Thilo ist ins Gebüsch gestiegen und hat viele Flaschen gefunden. Danach sind wir zum Bach gegangen und Leona hat eine Minions-CD gefunden. Dann mal wieder hat Thilo was gefunden, nämlich eine Weste und später noch eine Deo-Flasche. Danach wollte Ben zu Thilo und da fand Ben ein rostiges Metallgitter. Das war ungefähr zwei Meter lang. Dann sind wir zum Teich gegangen. Da gab es noch mehr Müll. Nikita und Toni sind vorgelaufen. Nikita hat sogar einen Bremsklotz von einem LKW gefunden! Danach sind Ben und Thilo auch dahin gegangen und haben noch ein rostiges Zaunteil gefunden. Auch das war ungefähr zwei Meter lang.

Von Thilo

  

Schnupperangebot Badminton

Am Dienstag, den 31.01.2017 fand nach langer Zeit einmal wieder ein Schnupperangebot Badminton der TSG Bergedorf für die Erst- und Zweitklässler statt.

In den ersten Jahren unseres Ganztags hatten wir Badminton als Kurs im Programm. Später wurde daraus ein beliebtes Anschlussangebot donnerstags um 16 Uhr, an dem alle interessierten Kinder teilnehmen konnten. Dieses musste dann im Zusammenhang mit unserer Hallensanierung auf Eis gelegt werden und ist nun leider auch noch nicht wieder neu gestartet.

Aber was nicht ist, kann ja wieder werden. Auf jeden Fall haben die Klassen am 31.01.2017 die Möglichkeit gehabt, die für Kinder ausgesprochen gut geeignete Sportart kennen zu lernen. Alle hatten viel Spaß daran.

Z.Zt. gibt es Angebote in benachbarten Schulen. Wer Interesse hat, kann sich direkt an die TSG Bergedorf wenden.

Astrid Schütte,  01.02.2017

 

Projekt: Grundschule Heidhorst und Schule Weidemoor

Nach dem kleinen Kooperationsprojekt zwischen der Schule Heidhorst und der Schule Weidemoor im vergangenen Sommer (Sportfest), bestand auf beiden Seiten der Wunsch, weitere gemeinsame Aktivitäten und Projekte durchzuführen. Die Weihnachtszeit eignete sich dafür sehr gut und so taten sich die 2. Klasse (Raben) der Schule Heidhorst und die Klasse U1 der Schule Weidemoor zusammen, um ein kleines Theaterstück einzustudieren und aufzuführen. Das Bilderbuch „Der kleine Mondbär freut sich auf Weihnachten“ bildete die Grundlage.

Nach der Erstellung eines Drehbuchs probten beide Klassen zunächst getrennt voneinander und die Kinder entwickelten immer wieder neue Ideen in der Umsetzung.

Zwischendurch kam der Lehrer der U1 einmal zu den RABEN (Kl. 2), um seine Kinder vorzustellen. Dazu zeigte er ein paar Bilder. Die RABEN konnten dann Fragen stellen. Aber das war ja nur eine theoretische Vorstellung! Spannend wurde die Generalprobe am 8.12.16! Es spielten immer zwei Kinder zusammen die gleichen Tiere, so dass alle Kinder (24 RABEN und 8 U1-Kinder) mindestens einmal in zwei Aufführungen auftreten konnten. Die doch etwas unterschiedlich durchgeführten Vorproben wurden vereinheitlicht, so dass alle damit gut umgehen konnten. Nach der Generalprobe hatten die RABEN das Bedürfnis, über ihre Erfahrungen zu sprechen und Fragen zu stellen.

Bild 1: Das große Finale mit allen Schauspielern

Am Freitag, den 9.12. fand die erste Vorstellung am Heidhorst vor der Kita Das Spielnetz, der Vorschulklasse, den beiden 1. Klassen und einigen Eltern statt. Es wurde eine anrührende Aufführung. Ein voller Erfolg!

Bild 2: „Kommt raus in den Schnee und fahrt mit mir Schlitten!“

Eine Woche später, am 16.12. wurde das Stück noch einmal mit der anderen Besetzung im Weidemoor vorgeführt. Hier waren die anderen Unterstufenklassen und Eltern eingeladen. Inzwischen hatten die Kinder schon Routine! Auch diese Darbietung lief wunderbar!

Bild 3: „Hurra, mein Freund der Käfer ist wieder da!“

Dieses Projekt war eine tolle und wichtige Erfahrung für uns alle, in unserer Unterschiedlichkeit doch etwas Gemeinsames auf die Beine stellen zu können. Es hat uns allen großen Spaß gemacht!

Bild 4: „Hast du meinen Freund den Käfer gesehen?“

Bild 5: Gleich geht die Vorstellung am Weidemoor los.

Kunstprojekt

Über Farbwesen, Klecksmonster, Zwerge, fleißige Schüler und fantastische Tiere

Das Kunstprojekt an der Schule Heidhorst

Es war einmal vor langer, langer Zeit ein wunderschönes Mosaik. Das hing neben dem Eingangsbereich der Schule Heidhorst. Alle Klassentiere der Schule konnte man dort bewundern. Doch dann kamen Stürme, Regen und das Mosaik litt ganz fürchterlich. Kleine böse Zwerge mit Bällen gaben dem Mosaik den Rest und es zerbrach in 101 Teile. Mithilfe eines bunten Farbenwesens gestalteten die Schulklecksmonster der Schule in 101 Stunden ihr jeweiliges Klassentier neu. Das Besondere war, dass die kleinen und großen Klecksmonster ihre Technik selbst aussuchen durften. Sie hatten furchtbar viele tolle und verrückte Ideen und ein paar berühmte Künstler mit großen Werken inspirierten ebenfalls. Anschließend wurde kein Spiegel befragt, sondern es wurde einfach abgestimmt. Die Bandbreite der ausgewählten Techniken war märchenhaft. Von klassischer Malerei über Sandbilder, Collage, plastisches gestalten mit Ton, Pappmaschee und Luftballons bis hin zu Lichtzeichnen war alles mit dabei. Die Umsetzung wurde mit viel Engagement und Freude bewerkstelligt. Böse Hexen sind nicht vorbei gekommen und die Hilfen von den guten Feen wurden gar nicht bemerkt, weil alle so vertieft in ihre Arbeit waren. Einige Klecksmonster sind genauso farbig in ihre Schlösser und Märchenbehausungen zurückgekehrt wie das Farbwesen und bestimmt auch genauso glücklich. Manche Tiere kamen noch an besondere Orte, um fotografiert zu werden. Die Fotos werden dann auf Aluminiumsplatten gedruckt und an die Außenwand der Schule gehängt…und wenn sie nicht einem Orkan zum Opfer fallen, dann halten sie für immer.

Annika Trosien

Damit Sie einen Eindruck von dem Kunstprojekt bekommen, dass an unserer Schule in den letzten Wochen von der Künstlerin Annika Trosien mit den Klassen durchgeführt wurde, zeigen wir Ihnen eine Auswahl von dem Schaffensprozess in den neun Klassen. Die fertigen Kunstwerke zu den Klassentieren, die als Druck auf Aluminium an die Fassade der Schule montiert werden sollen, möchten wir jedoch noch nicht präsentieren. Dies geschieht am Tag der offenen Tür am 24.11.2016 mit einer Ausstellung der Kunstwerke in der Aula. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Fotos: Annika Trosien

Frau Trosien plante im Vorwege mit jeder Klasse individuell die Gestaltungsmöglichkeiten01

  1. Das gesamte Kunstprojekt wurde von Frau Trosien fotografisch festgehalten, was manchmal zu nicht ganz ungefährlich war02

  2. Die Raben malten mit buntem Sand auf dem Schulhof03

  3. Der Sand wurde von den Kindern selbst eingefärbt04

  4. Das Kunstprojekt hinterließ Spuren an den Kindern05

  5. Die Füchse arbeiteten mit Lehm der später bemalt wurde06

  6. Die Eisbären experimentierten mit Fotografie …07und zeichneten mit Licht

    09Streetart war das Motto der Löwen10

    Die Marienkäfer wählten die Arbeit mit Fingerfarben…11

    und malten mehrere große Bilder mit ihrem Klassentier im Zentrum12

  7. Die Biber legten Kollagen aus unterschiedlichen Materialien…

  8. wie z.B. Korken und Bauklötze

  9. Die Zebras erstellten zunächst ein Drahtgeflecht…15

  10. arbeiteten im Gegensatz zu den Füchsen jedoch mit Pappmaché16

  11. Das Kunstprojekt bringt sichtlich Spaß!17

  12. Die Tiger bauten ihr Klassentier mit Luftballons18

    Der Gecko wurde als Kollage gestaltet

Sport- und Spielfest

Gemeinsames Sport- und Spielfest der Schule Weidemoor und der Grundschule Heidhorst

Im Winter 2015/2016 war die Sporthalle der Grundschule Heidhorst für einige Monate wegen Bauarbeiten gesperrt. Freundlicherweise bot die Schule Weidemoor an, dass die Kinder der Grundschule Heidhorst ihre Sporthalle in dieser Zeit benutzen konnten. Hierfür noch einmal vielen Dank!

Im Anschluss stellte sich die Frage, wie man sich revanchieren oder gar eine Kooperation beider Schulen entwickeln könnte. Als erste Aktion wurde die gemeinsame Durchführung eines Sport- und Spielfestes beschlossen. Ein Sport- und Spielfest ergänzt die klassischen Bundesjugendspiele mit 50m Sprint, Weitsprung und Schlagballwurf um Stationen mit Bewegungsspielen, die nicht in die Wertung der Teilnahme-, Sieger oder gar Ehrenurkunden mit eingehen. Beim ersten Sport- und Spielfest an der Grundschule Heidhorst konnten durch das Engagement von Eltern und der Schule Weidemoor attraktive Stationen angeboten werden: Rollstuhlslalom, Sackhüpfen, Kartoffellauf, Klorollenschießen und diverse Wurfspiele.

Am 06.06.2016 nahmen 19 Schüler aus der Unterstufe der Schule Weidemoor am Sport- und Spielfest der Grundschule Heidhorst teil. Auch ältere Schüler aus dem Schülerrat waren aktiv dabei und übernahmen die Betreuung dreier Spielstationen.

Das Wetter spielte hervorragend mit und so wurde der Tag zu einem tollen Erlebnis für alle Schüler. Der sportliche Ehrgeiz war schnell geweckt und mit großem Spaß und Einsatz absolvierten die Schüler der Schule Weidemoor zusammen mit der Internationalen Vorbereitungsklasse der Grundschule Heidhorst die verschiedenen Disziplinen oder feuerten sich gegenseitig an. So entstanden auch immer wieder schöne Begegnungen der Kinder untereinander.

Neben der Absolvierung der drei Disziplinen Weitsprung, Sprint und Ballwurf herrschte reger Andrang an den Spielstationen. Die Kinder erhielten Stempelkarten und hatten einen Riesenspaß an den angebotenen Spielen!

Zurück in der Schule Weidemoor gab es dann noch die große Urkundenverleihung. In einer kleinen Feierstunde nahmen die Schüler stolz ihre Teilnehmer-, Sieger- und Ehrenurkunden entgegen.

Beide Schulen danken einander für die Kooperation beim Spiel- und Sportfest und hoffen, dass der Kontakt bestehen bleibt und es vielleicht zu weiteren Kooperationen kommen kann.

Am 05.07. 2016 nutzte auch die Mittelstufe der Schule Weidemoor die Gastfreundschaft der Grundschule Heidhorst. Sie führten hier ihr traditionelles Sportfest durch und konnten auch diesmal wieder die Örtlichkeiten und die Unterstützung der Heidhorster nutzen. Mit basalen und klassischen Angeboten für die Sportler konnten sie den Schülern ein tolles sportliches Erlebnis bieten, das vom Schokokussweitschießen bis zu typischen Wettkämpfen, wie Sprint oder Weitsprung reichte.

Text und Fotos: Michael Zwiener, Michael Kessel (beide Schule Weidemoor) und Ole Klawonn (Grundschule Heidhorst)

Ein Riesensatz in die Weitsprunggrubesportfest-1

 Tolle neue Erfahrungen im Rollstuhlparcourssportfest-2

Flieg, Schlagball, flieg!sportfest-3

Siegerehrung in der Schule

Ein beliebter Klassiker: Sackhüpfensportfest-5

Neue Sportspiele weckten die Neugierde der Schülersportfest-6

Großer Andrang beim Klorollenschießensportfest-7

Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Sport- und Spielfest ein voller Erfolg!sportfest-8

Zu Fuß zur Schule

Zur Fuß zur Schule-Tage

Unsere Schule beteiligte sich auch dieses Jahr wieder an der Zur Fuß zur Schule-Tage Aktion des Referates Mobilitäts- und Verkehrserziehung der Schulbehörde, der Polizeiverkehrslehrer und der Unfallkasse Nord. Im Zeitraum vom 26.09. bis zum 14.10. bekamen alle Kinder, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule kamen, morgens einen Stempel in ihre zu Fuß zur Schule Stempelkarte. Da einige Kinder der Schule einen weiten Schulweg haben, den man nur mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln bestreiten kann, bekamen auch diese Kinder einen Stempel, wenn sie öffentliche Verkehrsmittel genutzt haben.

Eltern, die ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen, wollen ihr Kind häufig vor dem Verkehr schützen. Sie erhöhen damit jedoch den Verkehr rund um die Schule und steigern so das Unfallrisiko für alle Kinder der Schule. Zumal vor der Grundschule Heidhorst keine (Straße Heidhorst) oder kaum (Bockhorster Weg) Parkmöglichkeiten zum Herauslassen der Kinder bestehen. Dadurch gibt es häufig verkehrsbehindernde oder gar gefährliche Situationen, wenn Eltern in der Einfahrt der Schule (hier herrscht absolutes Halteverbot!) halten, um ihre Kinder aus- oder einsteigen zu lassen.

Kinder laufen und bewegen sich gerne und genießen es, auf dem Schulweg mit Freunden zu reden und ihre Wege selbstständig zurückzulegen. Sie lernen Gefahrensituationen im Straßenverkehr einzuschätzen und mit ihnen umzugehen. Zudem ist zu Fuß gehen die energiesparendste Form der Fortbewegung und bedeutet somit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Ole Klawonn

zu-fuss-1

Der gemeinsame Schulweg ist ein schöner Bestandteil des Schultages

20161004_085615

In der Klasse stempeln sich die Kinder vor dem Unterrichtsbeginn ihre Laufkarten ab

Der große Schulausflug – Im Wildpark Lüneburger Heide

Das Kollegium der Schule Heidhorst hat im letzten Herbst darüber nachgedacht, einen großen Schulausflug mit allen Klassen zu unternehmen. Von den möglichen Ausflugszielen sprach uns der Wildpark Lüneburger Heide am meisten an und wir begannen mit der Organisation. Die Kosten für den Eintritt und die unerwartet hohen Preise für die benötigten vier Busse, die uns von der Schule zum Wildpark bringen sollten, wollten wir ungern direkt an die Eltern weitergeben. Wir entschieden uns dafür, mit verschiedenen Spendenaktionen die Gelder einzusammeln. Zunächst kamen vom lange etablierten Spendenfrühstück über 500,- Euro zusammen. Donnerstags verkaufen Mütter vor der ersten großen Pause belegte Brötchen an die Schülerinnen und Schüler, was bei den Kindern sehr beliebt ist. Als nächstes organisierten wir einen Spendenlauf um die Wiese hinter KiTa und Jugendhaus. Eltern, Großeltern, weitere Verwandte und Freunde der Kinder konnten einen selbst gewählten Betrag für jede erlaufene Runde um die Wiese spenden. Wir rechneten damit, dass die Kinder maximal 8 Runden (jede Runde misst circa 450 Meter) schaffen werden und stellten eine Karte zum Abstempeln aus. Am 2. Juni war es dann bei stark bewölkten Himmel so weit. Die Kinder starteten hochmotiviert und wir hofften nur, dass die immer dunkleren Wolken den Regen bei sich behalten würden. Als die ersten Kinder schon mehr als 10 (!) Runden gelaufen sind, brach ein Platzregen der Güteklasse A herunter und die Kinder flüchteten ins Schulgebäude. Ohne den Regen wären einige Kinder wohl auch gar nicht zum Aufhören zu bewegen gewesen. Der Lauf war in sportlicher und finanzieller Hinsicht ein voller Erfolg. Als weitere kleine Spendenaktionen haben wir im Rahmen der Bücherwoche einen Flohmarkt veranstaltet, für den die Kinder Bücher gespendet hatten. Diese haben sie dann an die Schülerinnen und Schüler der Schule in der Aula für einen Preis von 50 Cent bis 2 Euro je Buch verkauft. Zu guter Letzt kamen aus dem Verkauf der Schülerzeitung noch einige Euros zusammen.

Am 12. Juli verstopften dann vier Reisebusse die Straße Heidhorst und wir verluden die Lunchpakete des Caterers sowie nahezu 180 Kinder in die Busse. Da war die Aufregung groß, als einer der Busse auf einmal den falschen Wildpark in den Schwarzen Bergen ansteuerte! Wir kamen jedoch alle noch rechtzeitig an, um bei wieder bewölktem, aber doch zunächst trockenem Wetter den Wildpark zu erkunden. Kinder der älteren Klassen zogen teilweise in kleinen Gruppen los, die meisten blieben jedoch im Klassenverband zusammen um sich vor den Angriffen der Ziegen im Streichelzoo zu schützen. Eine Rallye auf zwei Niveaustufen sorgte für einen wachsamen Blick während des Rundganges. Höhepunkt war die Flugshow, bei der wir verschiedene Greifvögel, Geier und Eulen im Flug über unseren Köpfen beobachten konnten. Im Anschluss an die reguläre Flugshow bekamen die Kinder der Schule sogar noch eine extra Vorführung mit dem Weißkopfseeadler Mara und einem Würgfalken Sky. Hier hatten die Kinder die Möglichkeit, die Vögel ganz genau zu betrachten und gezielt Fragen zu stellen. Nach dem gemütlichen Verzehr der Lunchpakete wurde der Rest des Wildparks mit seinen Tigern, Bären, Elchen und Wisenten erforscht. Den Abschluss bildete der Aufenthalt auf dem ansprechenden Spielplatz, zu dem sich dann auch der noch vom Spendenlauf so vertraute Starkregen gesellte. Spätestens auf dem Weg vom Bus zum Schulgebäude wurden dann alle noch so nass, dass wir uns eine warme Badewanne und eine Tasse Kakao im Juli redlich verdient haben.

Ole Klawonn

20160712_143906_001  

20160712_121521_001

Falkner Michael Kirchner mit dem Weißkopfseeadler Mara

_dsc3005

20160712_121133_001

20160712_105223_001

_dsc2815

Köpfe einziehen bei der Flugvorführung

_dsc2753

_dsc2770

_dsc2817

_dsc3070

Fotos: Ulrike Hahn

Teilnahme am Bläsertag am 19.04.2016

Die Blockflötengruppe der Viertklässler unter der Leitung von Frau Huse nahm am Bläsertag im Hamburger Schulmuseum teil.

Leider erkrankte ein Kind, so dass die Gruppe nur noch zu siebt auftrat. Die Aufregung war sehr groß, als alle Gruppen aus Hamburg in der alten Schule in der Seilerstraße eintrafen und alle Räume mit ihren Instrumenten besetzen. Das ganze Gebäude war von Musik erfüllt.

Gegen die Lautstärke der Blechbläser waren die Blockflöten kaum zu hören!

Das Musikkorps der Bundeswehr war mit einer Auswahl von Musikern auch dort und spielte die gemeinsamen Stücke im Wechsel mit den Kindern. So bekamen die Kinder eine Idee, wie es klingen könnte, wenn man lange übt und dabei bleibt. Aber aller Anfang ist schwer!

blaesertag-2016-1

Unsere Flötengruppe spielte drei Stücke mit großer Konzentration den vielen Kindern und Erwachsenen vor, was wunderbar gelang. Ganz toll!

blaesertag-2016-2

Die Erleichterung war groß, als es vorbei war.

bericht-blaesertag

Das Winterfest der RABEN-Klasse am 28.01.16

Das Winterfest der RABEN-Klasse am 28.01.16

Die RABEN, als Erstklässler gerade ein halbes Jahr in der Schule, gestalteten ein Winterfest mit Singen, Tanzen und einem kleinen Theaterstück.

In der Generalprobe vormittags wurde vor den Kita-Kindern und den Zweitklässlern aufgeführt. Das klappte schon recht gut.

Nachmittags kamen Eltern, Großeltern und Geschwister, etwa 70 Personen, um die Aufführung zu sehen.

Die Kinder stimmten das Publikum auf Schneefall, Wind und Winter mit einem kleinen Instrumentalspiel ein.

winterfest-1

 

 

 

 

Danach sangen sie das Lied Winterwald und Weihnachtsgrütze.

winterfest-2

Das kleine Theaterstück, was wir nach dem Bilderbuch Der kleine Igel und die rote Mütze (von Butler und Macnaughton) gestalteten, wurde gleich zweimal gespielt, da alle Kinder mal dran sein wollten.

Eine Mutter schminkte die Hauptdarsteller Dachs, Hase, Fuchs und Igel wunderbar.

winterfest-3

 

 

 

Zum Abschluss tanzten die Kinder noch einen Schneeflockentanz und alle sangen zusammen das Lied Schneeflöckchen, Weißröckchen.

winter-revue2016